Donnerstag, 22. Oktober 2015

#tweetmysprint (1,5 Std. Retro, 4 Leute)

Voraussetzungen


Dauer: 1,5 Stunden
Team: 3 Entwickler, 1 Product Owner

Vorbereitung


(Die Methoden, die ich hier vorstelle, sind nicht meine eigenen Ideen, sondern stammen aus diversen Büchern, Blogs, aus Erfahrungen als Teilnehmerin an Retros, usw. Ich wandle die Methoden allerdings gern ein wenig ab oder kombiniere sie anders, sodass ich hier vorstelle, wie ich sie durchführe.)

Set the Stage


Review Action Steps mit Finger Voting (5 min)

Pinne die bisherigen Action Steps ans Whiteboard und male daneben jeweils eine Skala von 1 (Nicht umgesetzt) bis 5 (Super umgesetzt).

Bitte die Teilnehmer pro Action Step zu einem gleichzeitigen Finger Voting: Wer weiß, wie er den Action Step bewertet, hebt die Hand und macht eine Faust.

Wenn alle eine Faust machen, sollen sie gleichzeitig ihre Bewertung anzeigen. Notiere die einzelnen Bewertungen in der Skala und errechne den Durchschnitt.


Gather Data


Timeline erarbeiten (10 min)
Zeichne einen Zeitstrahl für den letzten Sprint auf und bitte die Teilnehmer nach vorne, um wichtige Ereignisse auf dem Zeitstrahl zu markieren.

Generate Insights 


#tweetmysprint

Bitte die Teilnehmer auf gleichfarbige Zettel 3 Tweets zum Sprint aufschreiben. Sie können Elemente wie #hashtag, @username und emoticons nutzen. (4 min)

Nacheinander hat jeder Teilnehmer die Gelegenheit einen Zettel vorzulesen, zu erläutern und aufzuhängen. (6 min)

Reihum darf jetzt jeder entweder auf einen Tweet mit einem Tweet antworten, diesen Retweeten (per Symbol: zwei Pfeile) oder favorisieren (per Symbol: Stern). Erkläre den Teilnehmern, dass anschließend der beliebteste Thread ermittelt wird (Anzahl Tweets, Retweets und Stars) und zu diesem Action Steps erarbeitet werden. (25 min)

Decide what to do


In der Diskussion zu 2 bis 3 Themen Action Steps erarbeiten (je 10 bis 15 min)

Deine Aufgabe ist es in dieser Phase, Gesprächsfäden zusammen zu halten und Ideen, die genannt wurden, wieder aufzugreifen, um zu gewährleisten, dass keine Ideen verloren gehen.

Wenn sich die Zeit dem Ende zuneigt, frage das Team, ob sie sich einen Action Step vorstellen können, um sich in Bezug auf Thema XY zu verbessern. Falls bereits Ideen für Action Steps genannt wurden, wiederhole diese nochmal und frage, ob das ein geeigneter Action Step wäre und wenn nicht, wie man aus dieser Idee einen geeigneten Action Step definieren könnte.

Aufräumen der alten Action Steps (5 min)

Sieh Dir mit dem Team nochmal die bisherigen Action Steps an und die Meinung, die das Team zu Beginn von der bisherigen Umsetzung des Action Steps hatte. Frage das Team, ob es Action Steps gibt, die sie als erledigt oder obsolet betrachten.

Close the Retro


Take A Stand (5 min)

Markiere den Boden mit Zetteln mit den Worten "Super", "Ok" und "Furchtbar" in einer imaginären Linie. Halte die bisher erarbeiteten Action Steps des Teams bereit.

Frage die Teilnehmer: "Wie zufrieden bist Du mit dem Retro Ergebnis?" 

Anschließend stellt sich jeder Teilnehmer an der Linie auf, wie er oder sie glaubt, dass der Action Step bereits umgesetzt wurde - von "Super" bis "Furchtbar".

Mache ein Foto vom Team, um das Stimmungsbild zu dokumentieren.

Erfahrungen


Durchführung


Ich habe spontan aus einem Bauchgefühl heraus das Erarbeiten der Timeline gestrichen und direkt #tweetmysprint anmoderiert.

Meine Erwartung an #tweetmysprint war, dass das Team diese Methode zur Diskussion nutzt und lange Threads entstehen. Stattdessen gab es maximal einen Kommentar zu einem Tweet und den Teilnehmern fiel nichts mehr ein, was sie noch twittern könnten.

Weil ich das Team nicht zu einer Methode zwingen wollte, mit der sie nichts anfangen konnten, habe ich mich dann entschieden, die Teilnehmer die Tweets clustern und mit Oberthemen versehen zu lassen.

Anschließend habe ich die Cluster so bewertet, wie ich #tweetmysprint anmoderiert habe, nämlich je ein Punkt pro Tweet / Kommentar, pro Retweet und pro Star. Mit der Reihenfolge, die diese Bewertung vorgegeben hat, war das Team jedoch nicht einverstanden. Also gab ich ihnen die Möglichkeit zum Dot Voting, was tatsächlich eine ganz andere Priorisierung der Themen ergeben hat.

Feedback


Ich habe das Team gefragt, ob sie für die Retro eine Agenda haben wollen oder ob sie es besser finden, wenn ich die einzelnen Methoden nach und nach anmoderiere und sie sich überraschen lassen. Letzteres war ihnen lieber.

Ein Teilnehmer fand bei #tweetmysprint das Limit auf 3 nicht gut, weil er dadurch Themen auslassen musste. Auch dass er bei der Twitterdiskussion nur Kommentare und keine neuen Tweets schreiben durfte, empfand er als nicht sinnvolle Einschränkung.


Ein anderer Teilnehmer meinte, bei mehr Leuten würde vielleicht mehr Dynamik entstehen und regte an, dass das Team beim Twittern direkt vor der Wand stehen sollte, anstatt reihum zu twittern und dazu aufzustehen.

Ein weiterer Teilnehmer regte an, dass man den Unterschied zwischen dem Retweet und dem Star klarer machen sollte und dass ein Retweet bedeuten könne "Dieses Thema benötigt mehr Aufmerksamkeit", wogegen ein Star aussage "Gefällt mir".

Außerdem meinte das Team, man solle besser frei in die Twitterdiskussion einsteigen anstatt die Tweets vorzubereiten.

Erkenntnisse


Beim Finger Voting zum Review der Action Steps ist anschließend klar geworden, dass nicht alle genau wussten, was der Action Step beinhaltet. Nächstes Mal werde ich zu jedem Action Step fragen, ob allen klar ist, was er bedeutet.

Um das Review der Action Steps vorzubereiten, hatte ich die Action Steps vom Team Board genommen. Das Team meinte, diese seien aber sehr alt und es gäbe wohl noch neuere Action Steps von der letzten Retro, wusste aber nicht, wo sie waren.
Ich war leider nicht spontan genug, während der Retro in die Doku zu gucken, um die neueren Action Steps auch bewerten zu lassen.
Nächstes Mal werde ich zur Vorbereitung auch die Doku der letzten Retro nutzen und nicht nur die Action Steps, die am Team Board hängen.

Aus einem Bauchgefühl heraus eine komplette Retro Phase zu streichen, ist anscheinend keine gute Idee. Vielleicht wären die Teilnehmer anders an #tweetmysprint herangegangen, wenn sie vorher den Einstieg über die Timeline gehabt hätten.

Damit das Team mit #tweetmysprint mehr Erkenntnisse gewinnt, werde ich nächstes Mal stärker betonen, dass es bei dieser Methode um eine Diskussion geht und sich aus dem beliebtesten Thread das Thema ergibt, zu dem sie Action Steps suchen werden.

Um der Methode mehr Dynamik zu verleihen, werde ich die Anregungen aufgreifen und das Team direkt nach vorne bitten und dort von Anfang an frei twittern lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten